Erfolgsgeschichten

©

"Die schönste Arbeitszeit meines Lebens"

Michaela Weber kam mit 26 Jahren aus Deutschland zum Studieren nach Wien. Eine unerwartete Schwangerschaft drohte sie aus der Bahn zu werfen. Gerade noch rechtzeitig fand sie Unterstützung in der Webstube beim damaligen Verein RAT und HILFE, heute St. Elisabeth-Stiftung.

  

Mehr ...

©

„Ich habe mein Bestes gegeben“

 Hanaa Tohami, gebürtige Ägypterin, hatte mit einer Anstellung in der Webstube der St. Elisabeth Stiftung eine dringend notwendige Versicherung für sich und ihre Kinder bekommen.

 Als Hanaa Tohami, Diplomingenieurin für Landwirtschaft, 1984 von Ägypten nach Wien kam, wo ihr Mann eine Ausbildung zum Facharzt machen wollte, war sie 30 Jahre, seit sechs Jahren verheiratet und kinderlos. Die Ausbildungssituation stellte sich aber als zu schwierig heraus und so gingen sie zurück, er nach Libyen zum Arbeiten, sie nach Ägypten, lediglich gelegentliche Besuche gab es. Und in der Zeit passierte es, dass sie schwanger wurde. Klar wurde das erst, als sie wieder nach Wien zurückgekehrt waren, da ihr Mann nun doch seine Facharztausbildung hier machen konnte, als Gastarzt, wofür er 6000 Dollar zu zahlen hatte, kein Gehalt bekam und keine Versicherung hatte.

  

Mehr ...

© St.Elisabethstiftung

80 Klientinnen vom Hilfsfonds für Schwangere in Not der St. Elisabeth-Stiftung konnten heuer konkrete Wünsche an das Christkind richten. Erfüllt wurden sie wie schon die fünf Jahre davor von der Hietzinger Geschäftsfrau und ihren Kundinnen.

  

Mehr ...

Silvia S.*), eine junge Frau aus Ex-Jugoslawien, hatte drei Jahre psychischen und physischen Terror mit ihrem Lebensgefährten erlebt, bevor sie sich und ihren Sohn mit professioneller Hilfe befreien konnte. Im Mutter-Kind-Haus der St. Elisabeth-Stiftung konnte sie Schritt für Schritt lernen, wieder unabhängig auf eigenen Beinen zu stehen. 

  

Mehr ...

© St.Elisabthstiftung

„Hier hat alles begonnen“

Katrin Dvorak war 15, als sie schwanger wurde. Vom Partner im Stich gelassen und vorerst ohne Unterstützung der Eltern schaffte sie es, ihre Verzweiflung und Aussichtslosigkeit hinter sich zu lassen und in ein geordnetes Leben voll Zuversicht zu finden. Einen wesentlichen Anteil an diesem positiven Weg hatte die Anstellung im damaligen Verein Rat+Hilfe, heute St. Elisabeth Stiftung, während der Schwangerschaft. Diese Chance hat ihr, wie sie sagt, bis heute viel gebracht.

  

Mehr ...

© Elisabeth Stiftung

Die St. Elisabeth-Stiftung der Erzdiözese Wien unterstützt Frauen in Notsituationen mit Wohn- und Arbeitsplätzen.

  

Mehr ...

 
 (Dieses Bild ist ein Counter)