A A A
image-title

Die ersten Tage – Hilfe, die lassen mich allein mit dem Baby

Diese Gedanken hat jede frisch gebackene Mami. Aber das geht vorbei. Die erste Zeit besteht darin Windeln zu wechseln, zu füttern und zu schaukeln – rund um die Uhr. Es ist ein täglicher Tanz, der sich wiederholt – mit gelegentlichem Wäsche waschen dazwischen, kommt darauf an wieviele Bodies und Strampler sie von der Verwandtschaft geschenkt bekommen haben.

Dann kommt DIE NACHT – die erste Nacht in der das Baby 6 Stunden durchschläft. Welch Euphorie packt da jede Mami, welch Wohltat ist es einmal 6 Stunden durchzuschlafen. Am Morgen erwacht man, wie neu geboren. Aber nicht zu früh freuen, das war nur ein kurzer Vorgeschmack auf die Zeit in ein paar Jahren. (HAHAHAHAHA)

Keine Angst, wir halten das aus. Mamis machen das schon, sie halten durch – immer!

Und mit jedem Monat wird es leichter. Routinen bilden sich, das Baby stellt sich auf sie und seine Umgebung ein und sie lernen, dass Kinder nicht zerbrechen, wenn man es mal eilig hat und den Pullover etwas ruppiger über den Kopf zieht. Der Blick wird wacher. Alles wird interessanter. Mami wird schon erkannt und das erste glucksende Lachen kommt aus dem strahlenden Gesicht. Was will man mehr?

Elisabeth Stiftung

Elisabeth Stiftung has blogged 1760 posts

Ähnliche Artikel