A A A
image-title

Einräumen, ausräumen

Ui, sind die Kasterln interessant!

Für Kinder, die gerade lernen mobil zu sein, ist es unheimlich interessant alles zu erforschen. Die Welt ist neu und aufregend. Dinge in die Hand nehmen, ausprobieren, auf den Boden klopfen, gegen Wände schmeißen – wow, was passiert damit, wie reagiert das Ding. Alles erlaubt, solange es nicht die Katze ist ;). Für Kinder, die gerade krabbeln lernen, ist es wichtig die Welt erforschen zu dürfen.

Ich weiß, liebe Mamis, es ist mühsam die Küchenkasterln jeden Tag mindestens gefühlte 100 mal wieder einzuräumen, damit Junior sie gleich wieder ausräumt. Aber es ist wichtig für die Entwicklung Ihres Kindes.

Es lernt Türen zu öffnen, Griffe zu greifen, wie krieg ich die Sachen aus dem Kasterl oder der Lade, wie fühlen sie sich an, wie klingen sie, wie kann man die Sachen auseinander nehmen…

Das nennt man selbständiges Lernen und ist die Basis für alles weitere Lernen. Erlauben Sie es Ihrem Kind ruhig. Und stehen Sie nicht immer daneben und sagen: „Das darfst du nicht! Greif das nicht an! Das ist gefährlich!“ Machen Sie sogenannte „Ausräumkasterln“ speziell für Ihr Kind. Vor allem in der Küche und wechseln Sie immer wieder den Inhalt. So kann Ihr Kind gefahrlos die Dinge entdecken. Sie können daneben kochen und es lernt immer Neues kennen.

In jedem Zimmer sollte es solche Laden oder Regale geben, um dem Kind die Möglichkeit zu geben, alle Bereiche des Lebens kennenzulernen – Küchengeräte, Bücher, Kleidung, Badesachen,…

Ich weiß, meine Damen, der Lärmpegel von auf den Fliesenboden geklatschten Deckeln oder Töpfen ist mit einem startenden Flugzeug zu vergleichen, aber nehmen sie´s locker. Singen Sie im Takt ein Liedchen oder machen Sie auch mal mit. Glauben Sie mir, es macht Spaß!

Und irgendwann ist auch diese Entwicklungsphase vorbei und Sie haben es überstanden :).

Was sagen Sie dazu?

Schreiben Sie uns!

Elisabeth Stiftung

Elisabeth Stiftung has blogged 740 posts