A A A
image-title

Fröhlich und stark in den Tag

Als Großmutter eines 3-jährigen Kindergartenkinds und eines 7-jährigen Schulkinds lerne ich sehr viel von meiner Tochter. Mir gefällt zum Beispiel, wie sie mit ihrer Familie in den Tag startet:

Gleich nach dem Wecken der Kinder – während die sich noch im Bett räkeln – kocht sie Porridge, einen Brei aus Haferflocken und Reismilch. Sie nimmt dazu etwa eine Handvoll Flocken pro Person und gut die doppelte Menge Flüssigkeit – das kann auch Kuhmilch sein – und bringt alles zum Aufkochen. Dabei rührt sie immer wieder um, bis ein dickflüssiger Brei entsteht. Währenddessen bereitet sie etwas Obst vor. Nach ein paar Minuten kann das Porridge schon in die Schalen gefüllt werden. Der Älteren schmeckt der Brei am besten mit etwas Zimt und den Früchten im Porridge. Sie schneidet ihr Obst meistens schon selbst in die Schale. Das Kindergartenkind isst das Obst lieber getrennt vom Porridge dazu; dafür verlangt es aber etwas Kakao obendrauf. Am Sonntag gibt es außer den Früchten auch ein paar Schokostücke extra in den Brei.

Die ganze Familie liebt ihr Porridge-Frühstück. Zum Glück, denn es ist gesund, wird gut vertragen und hält lange satt.

Verfasst von Maria aus Meidling, 65, pensionierte Heilpädagogin, verheiratet, Mutter einer Tochter und Großmutter von 2 Enkeltöchtern

Elisabeth Stiftung

Elisabeth Stiftung has blogged 1230 posts