A A A
image-title

Gruselig & lecker – Halloween

Am 31. Oktober ist es wieder soweit – Halloween klopft an unsere Türen. Bald treiben wieder Geister, Hexen und Co. ihr Unwesen auf den Straßen. Damit es aber hier nicht zu gruselig wird, kann man sich ja mit Kürbissen ablenken. Während die Großen sich um ein leckeres Essen kümmern, können die Kleineren ans Schnitzen wagen.

Ob gruselig, süß oder lustig, beim Kürbisschnitzen ist alles erlaubt. Neben dem Spaßfaktor lernen Kinder auch motorische Fähigkeiten dabei.

Wie gehen wir am besten vor?

Als erstes müssen wir den Kürbis richtig säubern, da das essenziell für die weiteren Schritte ist. Also lassen sich sich bei diesem Schritt genug Zeit. Außerdem besteht beim Aufschneiden auch Verletzungsgefahr, besonders bei den Kindern.

Sie müssen das ganze Fruchtfleisch entfernen, um Platz für die Kerze zu schaffen. Anschließend können Sie nach Belieben den Kürbis verzieren, gravieren und bemalen.  Das Fruchtfleich kann die Mama in der Zwischenzeit zum Kochen verwenden. Lecker!

Um den Kürbis haltbar zu machen, empfehle ich Vaseline, sonst schimmelt er nach ein paar Tagen. Das wäre doch schade… Schmieren Sie einfach auf das Fruchtfleisch eine dünne Schicht der Creme und geben ihn dann in den Kühlschrank oder an einen anderen kühlen Ort.  Nach 4-5 Tagen wiederholen Sie diesen Prozess einfach, das wirkt dann wie eine Auffrischungskur für Ihren Kürbis.

Tipp: Wenn Sie den Kürbis in den Garten oder auf dem Balkon stellen wollen, geben Sie Ihre Kerze in ein kleines Glas, dann bläst der Wind sie nicht gleich aus.

Viel Spaß beim Schnitzen und beim Essen. Ach ja, erschrecken Sie nicht in der Nacht! 🙂

Schreiben Sie uns!

Elisabeth Stiftung

Elisabeth Stiftung has blogged 670 posts