A A A
image-title

Hebammenberatung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind im Mutter-Kind-Pass einige verschiedene Untersuchungen festgehalten, die zur Sicherstellung der Gesundheit des Kindes und der Schwangeren durchgeführt werden sollen. Dabei handelt es sich beispielsweise um gynäkologische Untersuchungen oder das Durchführen eines Ultraschalls.

Es gibt jedoch einen Termin, den einige werdende Mütter verabsäumen in Anspruch zu nehmen und zwar die Hebammenberatung. Diese kann zwischen der 18. und 22. Schwangerschaftswoche vereinbart werden und wird zur Gänze von der Krankenkasse übernommen. SIe ist eine beratende Ergänzungen zu den ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen.

Hebammen kommen nämlich nicht erst bei der Geburt des Kindes ins Spiel, sondern sind auch während der Schwangerschaft wichtige Ansprechpersonen mit viel Expertise. In der Beratung, die ungefähr eine Stunde dauert, werden u. a. folgende Themen besprochen:

  • Wie bereite ich mich am besten auf die Geburt vor?
  • Darf ich während der Schwangerschaft noch Sport machen?
  • Worauf sollte ich bei meiner Ernährung achten?
  • Ist ein Geburtsvorbereitungskurs sinnvoll?
  • Welche Anschaffungen brauche ich für das Baby?

Zusätzlich dazu können natürlich alle anderen offenen Fragen zur Schwangerschaft, Geburt oder der Zeit danach (dem Wochenbett), gestellt werden.

Eine Liste mit Hebammen, die das Beratungsgespräch durchführen, ist auf www.hebammen.at zu finden. Außerdem bietet das Hebammenzentrum in Wien die Hebammenberatung an.

Verfasst von Magdalena Altenburger, Bloggerin und angehende Hebamme

Haben Sie Fragen?

Schreiben Sie uns!

Elisabeth Stiftung

Elisabeth Stiftung has blogged 1980 posts

Ähnliche Artikel