A A A
image-title

Was Eltern wissen sollten…

…wenn es um das Thema KINDERGARTEN geht!

Für alles im Leben gibt es den richtigen Zeitpunkt! Auch für den Besuch und die Einschreibung in den Kindergarten gilt das. Warum und wann ist es gut, mein Kind in den Kindergarten zu schicken?

Bis ca. zum dritten Lebensjahr braucht das Kind für seine Entwicklung wenige aber beständige Bezugspersonen, die es versorgen und ihm Zuwendung und Sicherheit bieten. Dadurch entsteht das Urvertrauen und die Fähigkeit, zwischenmenschliche Bindungen zu knüpfen und auch zu erhalten. Diese Jahre sind entscheidend für die weitere soziale und emotionale Reifung des Kindes. Um das dritte Lebensjahr herum entsteht zunehmend der Drang und Wunsch auch mit anderen Kindern zusammen zu spielen, sich auch anderen Menschen und Räumen (ohne den Eltern) zuzuwenden und die eigene Autonomie und Selbstständigkeit auszubauen und auszuprobieren.

Das ist der Zeitpunkt, an dem es für Kinder günstig und möglich ist, mit dem Kindergartenbesuch zu beginnen.

Dieser Schritt ist von großer Wichtigkeit! Erstmals trennen sich Kinder von Ihren Eltern für mehrere Stunden – eine heftige Erfahrung für beide Seiten.

Wichtig ist dabei die Eingewöhnungsphase, in der die Eltern (am besten in Ruhe und ohne Zeitdruck) ihr Kind in den Alltag der Institution begleiten. Dies sollte gut und sorgsam zwischen Pädagoginnen und Eltern besprochen und geplant werden. In der Regel dauern die ersten Kindergartenbesuche in den ersten 4 bis 6 Wochen kurz, sind aber regelmäßig und die Aufenthaltsdauer im Kindergarten steigert sich stetig. So entstehen langsam neue Rituale und vertraute Abläufe!

 

Woran kann ich erkennen ob mein Kind Kindergartenreif ist?

  • Wenn sich das Kind für eine gewisse Zeit von den Eltern trennen kann
  • Gerne und öfter mit anderen Kindern spielt
  • Fragen stellen und auch beantworten kann und auch eigene Wünsche äußern kann
  • Alleine essen kann
  • Sich weitgehend alleine anziehen kann
  • Die Toilette alleine oder mit Hilfe benutzen kann

Was sagen Sie dazu?

Schreiben Sie uns!

Read More
image-title

Einräumen, ausräumen

Ui, sind die Kasterln interessant!

Für Kinder, die gerade lernen mobil zu sein, ist es unheimlich interessant alles zu erforschen. Die Welt ist neu und aufregend. Dinge in die Hand nehmen, ausprobieren, auf den Boden klopfen, gegen Wände schmeißen – wow, was passiert damit, wie reagiert das Ding. Alles erlaubt, solange es nicht die Katze ist ;). Für Kinder, die gerade krabbeln lernen, ist es wichtig die Welt erforschen zu dürfen.

Ich weiß, liebe Mamis, es ist mühsam die Küchenkasterln jeden Tag mindestens gefühlte 100 mal wieder einzuräumen, damit Junior sie gleich wieder ausräumt. Aber es ist wichtig für die Entwicklung Ihres Kindes.

Es lernt Türen zu öffnen, Griffe zu greifen, wie krieg ich die Sachen aus dem Kasterl oder der Lade, wie fühlen sie sich an, wie klingen sie, wie kann man die Sachen auseinander nehmen…

Das nennt man selbständiges Lernen und ist die Basis für alles weitere Lernen. Erlauben Sie es Ihrem Kind ruhig. Und stehen Sie nicht immer daneben und sagen: „Das darfst du nicht! Greif das nicht an! Das ist gefährlich!“ Machen Sie sogenannte „Ausräumkasterln“ speziell für Ihr Kind. Vor allem in der Küche und wechseln Sie immer wieder den Inhalt. So kann Ihr Kind gefahrlos die Dinge entdecken. Sie können daneben kochen und es lernt immer Neues kennen.

In jedem Zimmer sollte es solche Laden oder Regale geben, um dem Kind die Möglichkeit zu geben, alle Bereiche des Lebens kennenzulernen – Küchengeräte, Bücher, Kleidung, Badesachen,…

Ich weiß, meine Damen, der Lärmpegel von auf den Fliesenboden geklatschten Deckeln oder Töpfen ist mit einem startenden Flugzeug zu vergleichen, aber nehmen sie´s locker. Singen Sie im Takt ein Liedchen oder machen Sie auch mal mit. Glauben Sie mir, es macht Spaß!

Und irgendwann ist auch diese Entwicklungsphase vorbei und Sie haben es überstanden :).

Was sagen Sie dazu?

Schreiben Sie uns!

Read More