A A A
image-title

Unser Immunsystem

Unser Immunsystem ist unser körpereigenes Abwehrsystem. Es schützt uns vor Krankheitserregern und Schadstoffe, aber auch vor krankmachende Zellveränderungen. Besonders in der kalten Jahreszeit steht unser Immunsystem vor einigen Herausforderungen. Damit Ihr Abwehrsystem seine tägliche Arbeit gut leisten kann, geben wir Ihnen 5 Tipps mit, die Sie leicht in Ihrem Alltag umsetzen können.

  1. Stress reduzieren

Integrieren Sie kleine Pausen in Ihren Alltag:

  • Gehen Sie kurz auf Toilette
  • Kochen Sie Kaffee oder Tee
  • Dehnen Sie sich ein wenig
  • Machen Sie das Fenster auf und holen paar Mal tief Luft

Nehmen Sie Zeit für sich und schaffen sich Wohlfühlmomente:

  • Nehmen Sie ein heißes Bad oder eine heiße Dusche
  • Zünden Sie eine (Duft-)Kerze an oder Räucherstäbchen
  • Hören Sie interessante Hörbücher oder einen Podcast an
  • Lesen Sie ein Buch
  • Führen Sie Tagebuch
  • Meditieren oder genießen Sie einfach die Stille um Sie herum.
  1. Nehmen Sie genügend Flüssigkeit zu sich

Am besten 2 Liter pro Tag, damit Ihr Kreislauf und Stoffwechsel aktiviert werden. Wenn Sie 500ml Wasser gleich morgens beim Aufstehen trinken, hilft Ihnen das schneller in die Gänge zu kommen und Sie fühlen sich generell besser. Zudem können Sie das Wasser mit einer Zitrone verfeinern.

  1. Schlaf

Schlafen Sie 7 bis 8 Stunden, denn er hilft Ihrem Körper sich zu regenerieren. Der Schlaf ist sehr wichtig, denn während Sie schlafen werden in Ihrem Körper große Mengen an immunaktiven Stoffen ausgeschüttet und stärken Ihr Abwehrsystem.

  1. Ernährung

Durch eine ausgewogene Ernährung unterstützen Sie Ihr Immunsystem mit verschiedenen Nährstoffen, die Ihr Körper benötigt, um gut funktionieren zu können. Obst und Gemüse versorgt Sie mit Vitaminen, deswegen sollten Sie darauf achten, dass Sie täglich 2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse zu sich nehmen. Eine Portion ist eine Handvoll. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse sollten auch regelmäßig auf Ihrem Ernährungsplan stehen. Auf Zucker sollten Sie so gut wie es geht verzichten.

  1. Bewegung an der frischen Luft

Die frische Luft kurbelt Ihre Durchblutung an und das unterstützt Ihr Abwehrsystem. Ihre Schleimhäute werden feucht gehalten, somit können Krankheitserreger besser abgewehrt werden. Gehen Sie mindestens 30 Minuten spazieren. Sie können auch 3x die Woche für 30 Minuten Walken oder Laufen gehen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Umsetzung! Bleiben Sie munter und gesund.

Beitrag verfasst von Elisa Rotoloni

Schreiben Sie uns!

Read More
image-title

Die Coronakrise tut uns allen nicht gut. Viele von Ihnen haben Geldsorgen, haben Ihren Job verloren, kommen mit der Kinderbetreuung nicht zurecht und und und. Als erstes denken Sie bitte daran, dass jede Krise nicht ewig dauert! Das heißt: wie alles im Leben so auch die Coronakrise geht vorbei und verändert sich. Nicht umsonst bedeutet im Chinesischen das Zeichen für Krise gelichzeitig auch eine Chance. In diesem Sinne möchte ich heute mit Ihnen einen konstruktiven Blick auf Ihre persönliche finanzielle knappe Situation in dieser Zeit werfen und Ihnen wichtige Tipps geben, damit Sie auch finanziell gut durch diese Zeit kommen können.

1. Stecken Sie bitte nicht den Kopf in den Sand!

Es ist absolut verständlich, dass man manchmal etwas Unangenehmes, Belastendes lieber verdrängen möchte, aber das ist gefährlich! Bitte denken Sie an obiges: Ihr Handeln jetzt gestaltet ihre weitere Zukunft! Jeden Brief öffnen, Rechnungen werden nicht ungültig, wenn man sie wegwirft ;-). Daher:

2. Verschaffen Sie sich einen Überblick!

Wie schauen Ihre Einnahmen (Lohn, Arbeitslosengeld, Karenzgeld, Kinderbeihilfe, Unterhaltszahlungen an Sie und/oder Ihre Kinder, andere Einkünfte ect.) und Ihre fixen Ausgaben (Miete, Betriebskosten, Energiekosten, Versicherungen, Unterhaltszahlungen für Kinder und/oder Expartner, Mobilitätskosten, Kreditraten, andere Verbindlichkeiten ect.) aus? Was geben Sie für Ihr Leben aus? (Lebensmittel, Haushaltsführung, Gewand, Freizeitaktivitäten, Abos, ….)? Wo lauern gefährliche Schulden auf mich? Was muss ich vermeiden? Was muss ich einhalten, was kann ich tun wenn…?

3. Treffen Sie eine Auswahl!

Wo kann ich Ausgaben reduzieren?

Was muss unbedingt bezahlt werden und worauf könnte ich jetzt auch für eine Zeitlang verzichten? Wichtig: Miete, Energiekosten und Unterhaltszahlungen müssen zuerst bezahlt werden!! Nicht unbedingt wichtige Abos und Mitgliedsbeiträge können gekündigt werden. Was könnte ich sonst noch kündigen? Beim Einkaufen lässt sich gut einsparen (führen eines Haushaltbuches und clevere Einkaufsplanung!) . Bei Versicherungen, Kreditraten, Schulden ect. müssen Sie bei Zahlungsschwierigkeiten SO SCHNELL WIE MÖGLICH PERSÖNLICH AM BESTEN SCHRIFTLICH KONTAKT AUFNEHMEN um eine Lösung (Stundung, Ratenherabsetzung ect.) gemeinsam zu finden. Herabsetzungsanträge für laufende Unterhaltszahlungen sind zu stellen.

Wie kann ich Einnahmen erhöhen? Ich kann z.B. Arbeitnehmerveranlagung machen.

Wo könnte ich um Beihilfen/ Förderungen jetzt ansuchen?

Welche staatlichen, arbeitsmarkttechnischen Unterstützungen kann ich derzeit für mich beantragen und nützen? Ect.

4. Hilfsangebote durch Beratung in Anspruch nehmen!

Scheuen Sie sich nicht aktiv auf uns zuzukommen. Sowohl unsere Rechtsberaterin als auch ich als Familienberaterin sind erfahrene Finanzcoaches, die Ihnen derzeit telefonisch täglich von 9.00 bis 16.00 beratend zur Verfügung stehen.

Mit den besten Wünschen für Sie

Familienberaterin, Michaela Harrer

Schreiben Sie uns!

Read More