A A A
image-title

Corona-Frust

Ich weiß nicht, ob es euch Mamis auch so geht, aber ich hab langsam die Nase voll. Seit fast einem Jahr verfolgt uns dieses Virus. Es dringt nicht nur in unsere Lungen ein, sondern in jeden unserer Lebensbereiche. Wir können nirgendwo hingehen, keinen sinnvollen Sport machen, keine Veranstaltungen besuchen – gar nichts. Wir sind zu Hause eingesperrt. Und das mit Kindern!

Keine Schule, nur eingeschränkter Kindergartenbetrieb – das treibt einen als Mutter leicht in den Wahnsinn. Die soziale Askese der Kinder ist für mich das Schlimmste. Sie können sich nicht mit Freunden treffen, nicht spielen, keine sozialen Kontakte pflegen und auch keinen Mannschaftssport ausüben. Dass den Mäusen da langsam die Decke auf den Kopf fällt ist nicht verwunderlich.

Als Mutter hat man es in dieser Zeit auch nicht leicht. Entweder man ist systemrelevant und muss arbeiten gehen oder ist ebenfalls zu Hause kaserniert und muss sich die Frustration und aufgestaute Energie der Kinder geben. So geht das nicht!

Meine Tochter hatte in den Weihnachtsferien eine geniale Idee – Haushalts-Workout. Sie ist morgens aufgestanden und hat gesagt: „Mami, heute machen wir unser Workout einfach zu Hause!“

Sie hat uns ein Gesundheitsfrühstück gemacht und dann ging es los. Zuerst sind wir durch die Wohnung gejoggt, vom Badezimmer ins Wohnzimmer und ins Vorzimmer. Dann haben wir in der Badewanne Step-Aerobic gemacht. Weiter ging es in die Küche und wir haben uns Mehlpakerl und Reis genommen und Armübungen gemacht. Dann noch Liegestütz an der Couch und Hampelmänner. Das war richtig cool und lustig. Zum Schluss haben wir noch die Musik laut aufgedreht und getanzt.

Das war das beste Turnprogramm ever und der Frust war weg.

Nachmachen erwünscht!

Und wie geht es Ihnen im Moment?

Schreiben Sie uns!

Read More
image-title

Schwanger in der Corona-Zeit – worauf ist zu achten

In der jetzigen Zeit schwanger zu sein ist nicht leicht. Von allen Seiten hört man wie gefährlich das Virus ist. Man muss überall aufpassen, Mund-Nasen-Schutz tragen, Hände desinfizieren. Aber genaue Informationen fehlen. Man hört ständig etwas anderes. Und konkrete medizinische Informationen sucht man vergeblich.

Schwangere gehören nicht zur Risikogruppe der Corona Patienten – soweit so gut. Laut medizinischen Erfahrungen ist das Virus bei der Geburt auch nicht von der Mutter auf das Kind übertragbar. D.h. eine normale Geburt ist möglich, sollten keine anderen medizinischen Gründe für einen Kaiserschnitt vorliegen. Laut Aussage der Ärzte spricht auch nichts dagegen ihr Baby zu stillen, da der Virus nicht über die Muttermilch übertragen werden kann.

Auch wenn sie sich als Schwangere anstecken und sie keine Vorerkrankungen haben, ist kein schwerer Verlauf zu erwarten und sie werden mit guter häuslicher Pflege schnell wieder gesund werden.

Und ihr Baby? Auch das kann sich natürlich mit dem Virus anstecken, aber keine Angst. Es wird ebenfalls nur leichte Symptome haben und sich bald wieder erholen. Laut Auskunft der Ärzte zählen wirklich nur ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen zur Risikogruppe.

Wenn sie dennoch unsicher sind, lassen sie sich von Ihrem Gynäkologen/ihrer Gynäkologin beraten und fragen sie alles, was sie beunruhigt. Lassen sie sich von ihm den Stress und die Angst nehmen, denn das sind 2 Faktoren, die man als Schwangere gar nicht brauchen kann.

Wichtig ist, dass sie sich vor allem wenn sie schwanger sind, an die vorgeschriebene Hygieneregeln halten. Oftmaliges Hände waschen oder desinfizieren, Mund-Nasen-Schutz tragen und das Haus nur verlassen, wenn es unbedingt notwendig ist – auch wenn die Maßnahmen bald gelockert werden.

Ich weiß – das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes ist vor allem für schwangere Frauen eine Qual, denn bei den meisten Produkten bekommt man schlecht Luft. Probieren sie doch sich einen Mundschutz selbst zu nähen, aus einem leichten Material und in lustigen Farben, das verbessert gleich die Laune und man bekommt viel besser Luft – glauben sie mir, ich hab´s ausprobiert!

Und das Wichtigste für sie als werdende Mamis – lassen sie es sich gut gehen. Verwöhnen sie sich mit einem heißen Bad oder einer Fußmassage, gönnen sie sich ihr Lieblingsessen und kuscheln sie viel mit ihrem Partner. Das sind die besten Tipps gegen den Corona-Frust. Und wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns per Chat oder per Mail:

Schreiben Sie uns!

Read More